«Ricke racke, ricke Racke, geht die Mühlemit Geknacke!» (Wilhelm Busch).

Vor mehrals 750 Jahren liessen die Grafen Rudolf von Habsburg und Hartmann von Kyburg hier ihr Mehl mahlen. Nach 1525 ging die Mühle von geistlichen (Kloster Töss) in private Hände über. Bis 1876 trieb die Eulach das Mühlerad an, doch dann war Schluss! Seit 1897 steht an dieser Stelle ein Wirtshaus, welches in den Anfängen den Namen «Zur Steigmühle» trug. Mitte des 19. Jahrhunderts bekam das Wirtshaus den Namen «Mühle-Bar» und ging damit namentlich zurück zu den Wurzeln. Doch schon seit mehr als 50 Jahren wird die Bar auch als «Das Schmale Handtuch» bezeichnet. Woher der Name kommt, ist man sich streitig
und es existieren einige Sagen über dessen Ursprung. Doch seit 1995 ist dies der offizielle Name der Bar.

Die Sagen zum Namen "Das Schmale Handtuch":

Woher der Name des Schmalen Handtuches kommt weiss man bis heute nicht genau. Die einen sagen dies, die anderen dies. Folgende Sagen bezüglich dem Namen existieren heute:

Der Wasserhahn

Links vom Damen-WC befindet sich ein goldener Wasserhahn an der Wand. Dieser war der erste in der Stadt und wurde dazumal vom Mühle-Rad (heute die Toiletten) gespiesen. Daneben hing stets ein schmales Handtuch an einem Hacken.

Der Abenteurer

Ein CH-Auswanderer logierte während seinem Aufenthalt bei den Niagarafällen in einem Hotel mit dem Namen "Small Towel". Als er in die Eulachstadt (Winterthur) zurückkehrte und in diesem Lokal verkehrte, erinnerte ihn der kleine Wasserfall hinter dem Haus jeweils an die Niagarafälle.

Der Kunstsammler

Hinter der Bar hängt ein Bild, welches einen Tisch mit Trank & Speise zeigt, eine Frau und ein schmales Handtuch. Beschriftet ist dieses Bild mit "Das Schmale Handtuch". Man sagt, dass das Bild der Bar den Namen gegeben hatte. Der Wirt während dieser Zeit war ein bekennender Kunstsammler. Dieser Wirt trug stets auch ein schmales Handtuch über die Schultern beim bedienen.

Die Strasse

Das Lokal liegt heute an der Turmhaldenstrasse (ehemals Steiggasse), welche zu einer der ältesten Strassen der Stadt gehört. Genau beim Lokal verengt sich die Strasse und bekam daher die Bezeichnung "Schmales Handtuch".

Presseschau:

Das Schmale Handtuch sorgte in den letzten 100 Jahren für die eine oder andere Schlagzeile und wird dies auch in Zukunft noch machen. Hier finden sie eine Zusammenstellung alter Zeitungsartikel ---> PRESSESCHAU

Weitere Interessante Feedbacks findest du auch auf unserer FACEBOOK-Homepage.